Die Übungen unten sind ein guter Anfang, mit denen Du Deine Konzentration schulen kannst. Vertiefe Dich zunächst in äußere Objekte wie Geräusche und Naturphenomäne. Nach einiger Zeit wirst Du in der Lage sein, Deine Aufmerksamkeit auf subtilere Objekte wie innere Geräusche oder abstrakte Vorstellungen zu fokussieren. Wenn Dein Geist abschweift – was häufig der Fall sein kann – lenke ihn zurück auf Dein Konzentrationsobjekt. Beginne die Übung mit einigen Minuten und dehne sie dann auf 30 Min. aus.

Diese Übungen können auf dem Stuhl oder in leichtem Schneidersitz auf dem Boden durchgeführt werden.


ÜBUNGEN

1. ÜBER EINE VORSTELLUNG REFLEKTIEREN

Denke über eine Qualität, z. B. Mitgefühl, nach. Wie könnte sich diese Qualität in Deinem Leben ausdrücken? Denke an Persönlichkeiten, die diese Qualität verkörpern. Bitte darum, dass diese Qualität Dein Herz erfüllt und von da aus in die ganze Welt fließt.

2. DIE NATUR BEWUSST WAHRNEHMEN

Nimm war, wie sich Dein Geist weitet, wenn Du über die unermessliche Weite des Himmels nachdenkst. Am Meer richte Deine Aufmerksamkeit auf die Wellen. Oder lasse Deinen Blick von nahen und fernen Objekten (z. B. Bäumen und Bergen) hin- und hergleiten.

2. KERZENMEDITATION

Nimm eine bequeme Sitzhaltung auf dem Stuhl oder Boden ein. Versuche dabei, den Rücken gerade und entspannt zu halten. Der Raum sollte abgedunkelt sein. Beobachte für 3 Minuten Deinen Atem, dann blicke ohne Blinzeln etwa 1 Minute auf eine Kerzenflamme, die sich vor Dir auf Augenhöhe ca. 1 Meter entfernt befinden sollte. Schließe Deine Augen und visualisiere nun die Flamme 1 Minute lang zwischen den Augenbrauen. Übe 2-3 Runden.
* Diese Übung bitte ohne Brille/ Kontaktlinsen durchführen.

 

Weitere Übungen in Kürze.